Hochwasser

29. Januar 2021
Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr

Wegen andauernder Regenfälle und der damit verbundene Schneeschmelze in der Rhön, war die Feuerwehr Bad Brückenau am Freitag ab 8.30 Uhr im Dauereinsatz.

Bei insgesamt 18 Einsätzen, wurden durch die Feuerwehr mehrere Fahrbahnüberflutungen sowie Geröll und Schlamm beseitigt. Häuser, welche wegen zu hoher Wasserstände der angrenzenden Bäche gefährdet waren, wie zum Beispiel am Röthbach in Bad Brückenau, wurden vorsorglich mit Sandsäcke gesichert. An Feldwegen, welche zu Gebäuden angrenzten, wurden mit Hilfe von Sandsäcken Wassersperren errichtet. Hierdurch konnte eine Überflutung der Gebäude verhindert werden. Mit  Hilfe der Ortsteilwehren Volkers und Römershag wurden zusätzliche 450 Sandsäcke gefüllt.

Neben der vielen Unwettereinsätze, wurde die Feuerwehr Bad Brückenau gemeinsam mit der Feuerwehr Schondra zu einem Verkehrsunfall auf die A7 alarmiert. Um circa 9.25 Uhr ist ein VW-Bus auf einen Lkw aufgefahren. In Folge dessen hat sich der VW-Bus überschlagen und ist im Grünstreifen auf dem Fahrzeugdach liegen geblieben. Die verletzte Person konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Da kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr Bad Brückenau notwendig war, wurden die nachrückenden Einheiten nach einer Erkundung durch den ersteintreffenden Kommandanten der Feuerwehr Bad Brückenau in das Stadtgebiet zurück geordert. Die Feuerwehr Schondra sicherte die Einsatzstelle ab und unterstützte die Polizei bei der Unfallaufnahme.

Der längste Einsatz des Tages ereignete sich am Pflegeheim in Römershag. Wegen eines verstopften Abwasserkanals, drohte das Wasser in die Kellerräume des Pflegeheims zu laufen. Die Feuerwehren Bad Brückenau und Römershag pumpten circa 1500 Liter Wasser die Minute aus dem Oberflächenwasser-Kanal, wodurch ein weiteres Überlaufen verhindert werden konnte. Parallel wurde durch ein örtliches Bauunternehmen ein Entlastungskanal in die Sinn gebaggert. Die Pumparbeiten unterstützte auch die Feuerwehr Geroda mit einer leistungsfähigen Schmutzwasserpumpe.

In einem Zeitraum von etwa 13 Stunden wurden rund 260 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet. Nach umfangreicheren Reinigungsarbeiten an den Fahrzeugen und Gerätschaften, konnte die Feuerwehr Bad Brückenau ihren letzten Einsatz gegen 21.30 Uhr beenden.