Neues Feuerwehrhaus für die Ortsteilfeuerwehr Volkers

15. März 2021
Neubau Feuerwehrhaus Volkers

Das in die Jahre gekommene und nicht mehr zeitgemäße Feuerwehrhaus der Ortsteilwehr Volkers soll noch 2021 durch einen Neubau ersetzt werden. Nach aktuellem Bauzeitplan ist die Fertigstellung bis Ende 2021 geplant.

Heute möchten wir einen kleinen Einblick mit ersten technischen Details über den bevorstehenden Neubau geben.

Zeitplan der Bauphasen:

  • Die Abbrucharbeiten des alten Kindergartens sollen bis Ende 13. KW 2021 abgeschlossen werden.
  • 14. KW, Beginn der Erd- und Rohbauarbeiten.
  • 20. KW, Beginn der Stahl- und Metallbauarbeiten der Fahrzeughalle und des Sozialtraktes.
  • 31. KW, Beginn Herstellung der Außenanlage, parallel zur Fertigstellung des Feuerwehrhauses.
  • Geplante Fertigstellung nach Bauzeitplan Ende 2021.

 

Konzeption mit Raumprogramm:

  • Das neue Feuerwehrhaus wird vom Brückenauer Weg aus erschlossen. Es werden getrennte Zu- und Ausfahrten für Feuerwehrfahrzeuge und PKW vorgesehen. Die Zufahrt zum angrenzenden Kindergarten erfolgt über die PKW-Zufahrt, zweigt jedoch kurz nach der Grundstücksgrenze ab. Es sind 14 Stellplätze, ein Übungshof, ein Übungs-Hydrant, Fahrradständer und eine Terrasse vorgesehen.
  • Das neue Gebäude wird eingeschossig, bestehend aus Fahrzeughalle und Sozialtrakt errichtet. Die beiden Gebäudeteile werden mit unterschiedlicher Höhe, entsprechend der Raumanforderungen, mit Pultdächern ausgeführt.
  • Das Raumprogramm wird entsprechend der DIN 14092-1 -Feuerwehrhäuser geplant. Im Neubau entstehen zwei Stellplätze für ein TSF-W und einen Mannschaftswagen, weiterhin Werkstatt, Lager, Umkleide, WC-Damen, WC-Herren, Dusche, Büro, Schulungsraum sowie Technik- und Hausanschlussräume.
  • Der Neubau wird durch einen stufenlosen Zugang erschlossen, alle Räume sind barrierefrei zugänglich. Es wird ein Behindertenstellplatz errichtet.

 

Technische Ausstattung:

  • Die Beheizung erfolgt monoenergetisch über eine Luft-Wasser-Wärmepumpe mit 12,0 kW bestehend aus wandhängender Innen- und Außeneinheit. Die sicherheitstechnische Ausrüstung der gesamten Anlagen erfolgt nach DIN EN 12828. Um die Laufzeit der Wärmepumpe zu optimieren wird ein 200 Liter Pufferspeicher vorgesehen.

Folgende Regelgruppe soll zum Einsatz kommen:

  • „Fußbodenheizung Sozialräume"
  • „Industrieflächenheizung Fahrzeughalle“
  • Die Umkleide sowie die WC-Räume werden bedarfsgeführt mittels Zu- und Abluftventilatoren mit Wärmerückgewinnung in der Fassade be- und entlüftet.
  • Auf dem Pultdach des Feuerwehrhauses wird eine PV-Anlage für den Eigenbedarf installiert.
  • Zur Aufrechterhaltung, der im Notfall benötigten Anlagen, ist eine unterbrechungsfreie Stromversorgung angedacht, die auf eine halbe Stunde ausgelegt sein soll. Der Zeitbereich ist so gewählt, dass rechtzeitig eine mobile Ersatznetzeinspeisung organisiert werden kann, um das gesamte Gebäude wieder mit Strom versorgen zu können.

Die Abgasabsaugung in der Fahrzeughalle erfolgt pro Fahrzeugstellplatz über ein mitfahrendes Abgassystem mit mechanischer Schlauchablösung bei Verlassen der Halle.